25.02.2013

【Rezension】Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle『The Demon Trapper's Daughter』

Originalcover
Deutsches Cover (TB)

Aller Anfang ist Hölle


Originaltitel: The Demon Trapper's Daughter
Autor: Jana Oliver
Genre: Urban Fantasy, Romance, YA
Preis: 9,99€ (TB), 16,95 € (HC)
Wertung: ♥♥♥♥









Aller Anfang ist Hölle
Seelenraub
Höllenflüstern
? (Foretold)





Riley Blackthornes Vater ist Dämonenfänger. Davon angetrieben macht auch sie die Ausbildung und es läuft gut - bis sie in einer Bücherei von einem unglaublich starken Dämonen angegriffen wird. Kurz darauf stirbt ihr Vater und damit ihn die Nekromanten nicht kriegen, muss sie bis Vollmond Totenwache halten. Riley hat keine Wahl. Sie ist die Dämonenfängerin.






Hm.





Ich könnt mich so drüber aufregen, dass es das wunderschöne neue Design nur als TB gibt und die folgenden Bände zur alten Version nicht mehr passen. Ja, okay. Der Fischer-Verlag hat eine grandiose Arbeit geleistet, indem er einen zweiten Schutzumschlag zum selbst Ausdrucken gemacht hat, den man um das alte Hardcover tun kann. (Lob dafür übrigens! Wirklich gut gelöst.) Ich Doofi hab das natürlich erst gemerkt, nachdem ich (widerwilligerweise) das TB gekauft habe. Ich hasse TBs, müsst ihr wissen, wirklich. Ich liebe Hardcover und auch Paperbacks sind okay. Aber TBs gehen gar nicht. Dx Naja, das ist dann wohl eher meine Schuld...
Im Vergleich zum amerikanischen Design passt das deutsche allerdings viel besser, vor allem das neue. Das Model, das übrigens in der Bravo Girl! gecastet wurde, passt perfekt auf Riley, die Glaskugel sieht viel echter aus und die Farben sind wunderschön. Im amerikanischen Cover stört mich vor allem, dass es so aussieht: Cooles Bild, nehmen wir, knallen wir nen Farbverlauf drüber, fügen wir die Schrift in Gimp ein. Ich meine ... Es wirkt so unprofessionell. Keine Ahnung. Sowas würde ich auch hinkriegen und wenn man bedenkt, dass meine Gimp-Kentnisse sich aufs Colorieren und Texte eingeben beschränken, würde mir das Sorgen machen.
'Aller Anfang ist Hölle' klingt auch ziemlich gut und ist passend.





Man merkt schnell, dass die Zunft der Dämonenfänger kein Mädchen in ihren Reihen haben will. Daher wird Riley öfters Opfer von Wutanfällen des alten Harper. Warum ich das hier erwähne? Ganz einfach, weil es mich angekotzt hat! Also, nicht, dass es mich in der Story gestört hätte, aber das ganze Verhalten Riley gegenüber... (Wie ich halt grad merke, dass das viel besser in die Charas passt.) Das hat die eigentliche Story noch besser gemacht. Moment. Gleich.
Vielleicht sollte ich hier mein 'Hm.' von eben rechtfertigen. Es ist so, dass mir überhaupt nichts eingefallen ist, wie ich das Buch fazitisieren (neues Wort? xD) sollte. Um ehrlich zu sein, bin ich mir gar nicht mal so sicher, was genau ich von dem Buch überhaupt denke. Ich weiß nicht, was es mir so schwierig macht, ehrlich. Ich schätze, ich führe mit diesem Buch eine Hassliebe-Beziehung...
Einerseits nervte mich diese furchtbare Übersetzung - 'Yeah' wurde nicht übersetzt, was in ernsten Konversationen bisweilen echt bescheiden klang, Becks Akzent *schüttel* - und was mich auch störte, war wie Gott dargestellt wurde. Irgendwie wurde ich nicht so recht schlau daraus. Simons Handlungen werden großteils mit Gott gerechtfertigt, er ist ein wunderbarer Mensch, weil sein Glaube in Gott so stark ist etc. pp., das ging mir tierisch auf den Geist. Ich war mir manchmal nicht sicher, ob das Buch jetzt sagen wollte, dass Gott perfekt sei, dass Gott schlecht sei, oder dass das jeder selbst entscheiden muss. Verwirrung much. Zudem sind die Beschreibungen, nun, zumindest die Beschreibungen der Personen eher lückenhaft. Wie Beck aussieht weiß ich zwar schemenhaft, aber greifbar wurde sein Aussehen nicht.
Und andererseits, nun, andererseits habe ich ein Buch bekommen mit epischen Dämonen, auch wenn deren Ausdrucksweise zu wünschen übrig ließ, viel Fantasiespielraum und einer Protagonistin, die sich erst beweisen muss. Die Action war gut gestaltet, der Schreibstil schnell, sodass man schnell fertig wurde, und die unvorhergesehenen Wendungen waren auch endlich mal unvorhergesehen! Manchmal saß ich nur da und dachte mir 'Scheiße. Ist das gerade wirklich passiert?'
Wie gesagt, so ungefähr eine Hassliebe. Ich will dem Buch möglichst vier Blutrosen geben, aber andererseits bestenfalls zweieinhalb. Grrah! Also entscheiden das die Charaktere.





Und die Charaktere haben sich entschieden!
Mit Riley haben wir eine wirklich tolle, starke Protagonistin, die gern mal ihre Meinung sagt, sich nicht verbiegen lässt und auch nach dem Tod ihres Vaters und diversen Dämonen-Attacken nicht aufgibt. Ihre ständigen Streite mit Beck waren immer wieder cool und an ihr habe ich soweit nichts zu meckern, bis auf die Tatsache, dass sie mal wieder ein Chara ist, auf den alle Jungs zu fliegen scheinen. Ich meine... Simon, Beck, Ori, offensichtlich auch Peter. *seufz*
Beck dagegen hatte eine schwere Kindheit, war in Afghanistan im Krieg und abgesehen von dem absolut nervigen Akzent, der scheiße übersetzt wurde (Haste? Willste? Beschließte? Oh bitte.) waren seine Handlungen recht nachvollziehbar. Er nervte nicht, ich kann durchaus verstehen warum er so ein enges Verhältnis zu Rileys Vater hatte, der auch für ihn fast wie ein Vater war.
Simon war, naja, ganz süß, aber nicht mehr. Seine Gottesfürchtigkeit und Blindheit gegenüber anderen Religionen ging mir gewaltig auf den Zeiger und ich hatte bei seinem Gutmenschen-Getue die ganze Zeit Tadase Hotori im Kopf, und den kann ich nun einmal wirklich nicht ab. Wirklich.
Harper, boah, ich wollte ihn sowas von umbringen! Selten so ein Arschloch getroffen, wirklich. Immerhin wird er von Riley auch als solches gesehen und es war offensichtlich auch Absicht, ihn so abscheulich zu machen. Buah. Nee. Den mochte ich gar nicht. Den kann man gar nicht mögen. Wobei ich gerne mal wissen möchte, wie er so geworden ist - kein Mensch ist von Kindesbeinen an so ein Arschloch.
Die Nebencharaktere waren allesamt etwas flach, auch Peter, der eigentlich nur als Infoquelle diente. Mortimer mochte ich wirklich gern, ein netter Nekromant, wo gibt's denn sowas? =D Er war mir echt sympathisch. Auch die Hexe Ayden, wenn sie auch sehr spät vorkam, war ganz nett. Ansonsten liegt hier eher weniger wert auf Nebencharas. Das hat mich aber auch nicht gestört.






3 Antworten:

Buchkuss hat gesagt…

Ich mochte das Buch auch und ich bin froh, dass ich mir den 1. Band in der Biblio ausgeliehen habe. Jetzt kann ich mir die Bücher kaufen und sie passen zusammen ;D (Ja, Cover müssen bei mir zusammen passen)
Warum magst du keine Taschenbücher?
Mir ist es eigentlich egal aber wenn es ein TB gibt, dann kaufe ich das, da es vieeeeel billiger ist. Ich habe dann immer: HC = 2 TB! im Hinterkopf.
Naja...xD

LG, Gina ;)

Mia Dukatia hat gesagt…

Unpassende Cover sind böse. xD Ich bin ein Designfreak, da muss alles gut aussehen =D
Keine Ahnung, weiß ich selbst nicht so genau, um ehrlich zu sein ^^" Ich finde, TBs liegen schlechter in der Hand und ich hab immer Angst vor Leserillen x) Außerdem liebe ich Schutzumschläge, warum auch immer...

Bloody ~

Wonder_ hat gesagt…

Mir hat das Buch echt gut gefallen ABER.. die Übersetzung. Da läufts einem doch kalt den Rücken runter. Und die Beziehung mit Simon fand ich auch etwas aus der Luft gegriffen... Von Liebe hab ich da nichts gemerkt.

Kommentar veröffentlichen

Lasst mir gern Kommentare da, ich freue mich immer darüber! ♥