03.06.2013

【Rezension】Legend - Fallender Himmel『Legend』

Originalcover
Deutsches Cover

Fallender Himmel


Originaltitel: Legend
Autor: Marie Lu
Genre: Dystopia, Romance, YA
Preis: 17,95 €
Wertung: ♥♥♥♥






Fallender Himmel
Schwelender Sturm
? (Champion)



Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

ACHTUNG SPOILER! Ging nicht anders, sorry. T.T



Gibt Besseres, aber hat gefallen.



Ich habe, wie ihr sehen könnt, die englische Ausgabe noch im alten Design. Die wird aber sobald ich mir Prodigy zulege verkauft, weil die neue einfach viel schöner ist. ^^ Vielleicht hole ich mir auch den Schuber, der mit Champion rauskommt, der sieht nämlich super aus. Das Original gefällt mir hier doch besser, auch wenn sie sich nicht sonderlich unterscheiden, es spiegelt die harte Welt auf den Straßen ein bisschen besser wieder. Das Zeichen ist, so nehme ich an, das Symbol der Republik von Amerika und es sieht toll aus! Wie es da so drangesprüht ist... ♥ Legend ergibt Sinn, Day ist eine wahre Legende, ähnlich auch wie June, wobei die eher mit Prodigy (was auch auf beide zutreffen kann! Argh!) thematisiert wird. Was der Fallende Himmel soll? Keine Ahnung. Da fällt sicherlich kein Himmel und mit Luft hat es auch recht wenig zu tun, was mich am Anfang etwas fehlgeleitet hat. Ich hab keine Ahnung, was ich erwartet hatte, aber sicherlich keine 'normale' Dystopie =D Auch dieses Lila da sieht einfach plöde (ja, plöde! Weil blöde klingt doof) aus. Punktsieg für... Äh... Legend. xD
Ich weiß nicht, wie es im Deutschen ist, aber in der englischen Version sind Days Kapitel in dunkelocker gehalten und in einer anderen Schriftart geschrieben. Die Idee war zwar gut, aber die mit der Schriftart konnte ich mich nicht wirklich anfreunden...



Wie viele andere Dystopien oder allgemein Romane auch hatte Legend das kleine Problem, dass es langsam gepacet ist. Die richtige Geschichte, die richtige Einsicht von June und das alles beginnt erst auf den letzten Seiten. Klar, es ist wichtig, Day zu fangen und alles, aber das hätte man auch kürzer abhandeln können anstatt es so lang zu ziehen, dann wäre nämlich mehr Platz für die, hm, ich will es nicht Revolution nennen, aber für die Aufstände und gegen die Republik gewesen. Ab da wurde es richtig spannend, und dann war es ein paar Seiten später auch schon wieder vorbei... *sigh*
Der Schreibstil hat ein bisschen wenig beschrieben, ich brauchte recht viel Fantasie, um mir die Umgebung und manche Charaktere vorzustellen, aber das hat mich eher am Anfang gestört, danach hab ich mich dran gewöhnt und dann ging das auch.
Die Lovestory... Wäre das Buch länger gewesen, dann hätte man was draus machen können. War auch kurz am Überlegen, ob ich es in Goodreads in meine wasted-potential-Sparte packe, hab's dann aber gelassen weil Baum. Und da das Buch so kurz ist, wirkt es blöderweise auch sehr wie... Es kommt gleich... Där! Insta-Love! Und vor allem sehr unglaubwürdige Insta-Love. Day rettet June und sie sind ein paar Tage zusammen unter einem Dach (sprichwörtlich, haben ja nicht immer unbedingt ein Dach) und schon küssen sie sich und sind total ineinander verliebt? NEIN. Vor allem nicht, weil Juna eigentlich doppelt und dreifach vorsichtig sein müsste. Sie bemerkt alle winzigen Kleinigkeiten, kommt aber nicht darauf, dass der Junge ein gesuchter Verbrecher, vielleicht sogar Day sein könnte - immerhin sagt er ihr seinen Namen nicht? Bitte, selbst wenn es nicht Day wäre, würde ich zumindest mal versuchen, seine Identität aufzudecken, wenn ich dazu ausgebildet bin, verdammt!
Das klingt jetzt alles sehr negativ, aber eigentlich mochte ich das Buch. Der Anfang hat sich gezogen, aber gerade im zweiten Teil (The Girl who shatters the shining glass. Wuuuuh, klingt das episch? *-*) wurde es dann richtig unterhaltsam und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich jetzt unbedingt wissen will, wie es weitergeht! (Ich hätte mein Geld doch nicht für Bloodlines ausgeben sollen. Dx Oder?)



June und vor allem Day waren - ich wage es kaum, das Wort in den Mund zu nehmen - perfekt. Nicht perfekt im Sinne von toll, sondern perfekt im Sinne von Mary Sue / Gary Stue. Perfekt im Sinne von unrealistisch perfekt. Niemand klettert ein acht Stockwerke hohes Gebäude in fünf Sekunden hoch. Niemand fällt zwei Stockwerke tief ohne sofort bewusstlos zu werden oder zumindest zu sterben. Vor allem nicht mit generell schon kaputtem Bein. Und Blutverlust. Auch nicht Day. Während June noch ein paar Fehler hatte, zum Beispiel ihr Glaube an die Republik und das alles, wirkte Day mit seinen viel zu guten Absichten und viel zu perfekten Leistungen dermaßen over the top, dass es mich schon gestört hat. Natürlich hat Day noch nie einen Menschen getötet, weil, er ist ja nur der bekannteste Kriminelle der Stadt und tut alles nur aus gutem Zweck. Quasi der Robin Hood der post-Neuzeit. (Wobei das schon wieder irgendwie was hat.) Natürlich sehen sowohl Day als auch June unglaublich gut aus und viele Leute des anderen Geschlechts finden sie toll. Natürlich wird am Ende klar HIER KOMMT DER SPOILEEEER ♪ dass auch Day eine perfekte Wertung von 1500 Punkten bekommen hat und somit beide offiziell perfekt sind.
*sigh*.
Tess fand ich richtig, richtig knuffig. Ein kleines, süßes, aber auch starkes Anhängsel und ich war froh zu sehen, dass sie auch am Ende nicht völlig alleine war. Kaede war einfach nur kick-ass. Thomas mochte ich am Anfang, aber als dann klar wurde, was er alles zu tun in der Lage ist, und spätestens, als SPOILER DIE ZWEITEEEE ♥ als er ohne die Miene zu verziehen Days Mutter erschossen hat, habe ich gelernt, ihn zu hassen. Und Primo hab ich schon beim ersten Blick erschießen wollen. Genau wie Commander Jameson. Diese... Diese Bruttosozialproduktsnitroglycerinsammelaktensortiererausbildungsuniversitätslehrer-versammlungsraumputzfrau!

Legend war nicht überragend, aber das Ende hat mich unterhalten und voller Lust auf Prodigy zurückgelassen, was die vier Blutrosen mehr als rechtfertigt!



Auf Englisch gelesön.

0 Antworten:

Kommentar veröffentlichen

Lasst mir gern Kommentare da, ich freue mich immer darüber! ♥