14.06.2013

【(Mecker-)Rezension】Splitterherz. Mit Spoilern. Duh. Und Bildern. Und Frustration. Und aaaah.

Original 1
Original 2

Splitterherz


Originaltitel: /
Autor: Bettina Belitz
Genre: Urban Fantasy, Romance, YA
Preis: 19,90 €
Wertung: 






Splitterherz
Scherbenmond
Dornenkuss



Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.



Für diese Rezension werde ich bestimmt mindestens 5 Leser verlieren...



Fragt mich jetzt bitte nicht, was 'Splitterherz' und das Cover mit dem Buch zu tun haben, aber schön sind beide, sowohl Cover als auch Titel, allemal. Schade eigentlich. Das hätte man auch einem besseren, spannenderen Buch geben können.



Ich greife hier übrigens wieder auf altbekanntes 'Story umfasst auch Charas weil zu faul zum Gliedern'-Prinzip zurück.

Ich bin gerade verdammt sauer, dass ich für dieses Buch 19,90 € ausgegeben habe. Erstens ist das für egal welches Buch total überteuert, auch wenn es so dick ist, auf Englisch würde es bestenfalls 15 € kosten oder sowas darum, und zweitens hätte man das ganze Buch etwa um, sagen wir, 300 Seiten kürzen können und es wär dasselbe bei rum gekommen. Sprich, ich konnte das Buch nicht leiden.

Aber fangen wir mit dem an, was gut war. Der Schreibstil hat mir gefallen, manche Worte waren zwar fehl am Platze oder wirkten einfach gestellt, wie einige englische, besonders in der wörtlichen Rede (nein, ich kann mich nicht mit 'Bullshit' im deutschen Sprachgebrauch anfreunden, ich sage lieber ganz konservativ 'Scheiße'), aber dafür ging das Buch für seine 600 Seiten, wenn man dann mal angefangen hat, recht schnell. Warum ich trotzdem so lange gebraucht habe? Ich hab ständig was zwischen geschoben, dann mir eingeredet, ich fände es gut, wieder aufgeschlagen und wieder zugemacht.
Auch toll fand ich die Nachtmahre, sie waren mal was Anderes als das ewige Hexen hier, Vampire (NEIN! Ich habe nichts gegen Vampire. Vampirbücher sind meine liebsten. Außerdem würde ich nie meine eigene Art verspotten. Aber sie häufen sich) da, etc. pp. Zwar wirkten die Nachtmahre sehr wie Vampire, mit der ganzen Bluttaufe-Sache und so weiter, aber es war was Neues.

*sigh*
Ja. Das war es auch im Großen und ganzen.


Fangen wir am besten an mit... Den Charakteren. Ja, wenn ich schon mein Rezisystem durcheinander bringe, dann gefälligst richtig. Ellie war total nervig. Entweder hat sie sich in Selbstmitleid gesuhlt oder sich total blöd benommen oder Colin hinterhergesehnt. Und wenn das grad mal nicht der Fall war, hatte sie vor irgendetwas Angst. Also, Ellie?


Colin selbst war ein perfekter Edward-Abklatsch ohne Blutdurst. Am Anfang wirkte er ganz okay, aber bei seiner Lebensgeschichte musste ich den Kopf schütteln. Ein Nachtmahr, der nur Tierträume isst, weil das moralisch besser vereinbar isst. Ein Junge, der sich erst total bescheuert benimmt und das Mädchen immer wieder wegschickt, weil es schlecht für ihn ist, glücklich zu sein. (Srsly? Wenn's schon eine Art gibt, Mahre zu töten, dann hätte er Tessa einfach im Endkampf umbringen können, weil, naja, er war total überlegen.) Natürlich hat er ganz ganz helle Haut und ist in Ellies Augen sowieso perfekt vom Aussehen her. Was ich hier der Autorin zugute halten muss, ist, dass nicht alle Leute ihn liebten, ganz im Gegenteil. Aber sein Aussehen im Mondlicht war quasi Glitzer-Edward umgedreht. Nur halt ohne Glitzer. Selbst seine Augenfarbe ändert sich, verdammt! >.<
Und die Nebencharas... Maike war unauthentisch, Tillmann war übertrieben und für mich unsympathisch, Jenny und wie ihre Freundin da noch hieß waren Tussen, wie sie im Buche stehen, und überhaupt. Der einzige, den ich  mochte, war Ellies Vater.
Oh, und Mister X. Weil Mister X war eine epische Katze, und epische Katzen werten jedes Buch um eine dreiviertel-Blutrose auf.


Grade F+, you fail.

Und dann erst dieses Pacing. Oder sollte ich eher sagen Ppppppaaaaaaccccccciiiiiiinnnnnngggggg? Ungefähr so hat es sich angefühlt. Es zog sich wie


und wenn man 630 Seiten heulende Ellie erleben muss und das noch MIT langsamen Pppppppaaaaaaacccccciiiiiiinnnnnngggggg, dann geht das auf die Dauer auf die Nerven. (Ich würde sagen auf die Eier, aber ich bin weiblich, und auf die Eierstöcke klingt doof.)


Okay, wo waren wir grade? Ach ja, das Pppppppaaaaaaaccccccccciiiiiiiiiiinnnnnnnggggggg. Also kommen wir doch mal zur Lovestory!


Äh, nein, Moment. So schlimm war es dann doch nicht. Denn so wenig ich die Charaktere mochte, fand ich Ellie und Colin sehr passend. *shock* Wirklich, es war zwar keine wirkliche Chemie vorhanden, aber es war auch nicht Aria-und-Perry-like, bei denen ich mir die ganze Zeit dachte, die wären ohne einander viel besser dran. Aber Leute, wisst ihr, welchen Spruch ich gerne in solchen Momenten anbringe?
This. Is. Not. Love.
Die 'Anziehungskraft', mit der sich Ellie zu Colin zugezogen fühlt, klingt für mich eher nach krankhafter Abhängigkeit... Ellies Leben hat buchstäblich (sprichwörtlich? Nein, buchstäblich) keinen Sinn mehr, als sie in den Sommerferien mal wieder von Colin vertrieben wurde. OMG, mein Leben ist so schrecklich. Ich gehe nicht auf die Leute zu, sondern vergrabe mich in meiner Traumwelt, aber klage darüber, dass ich so allein bin. (Und ich schreibe immer Einsen, was bekanntlich schlecht ist für soziale Kontakte.) Mädel, besorg dir Freunde und komm über nen Typen hinweg, der dich ganz offensichtlich nicht leiden kann!
*sigh* Das wird heute noch mein Lieblingswort.
Naja, aber immerhin passten die beiden.

Und die Story an sich? Beschränkte sich größtenteils auf die Lovestory. Und deren ständiges Auf und Ab. Das lange dauert. Die richtige, spannende Story geht erst auf den letzten 100-70 Seiten los und wird dann auch relativ schnell gelöst. Aber, hey, klar, wir werden von einem verrückten Nachtmahren gejagt, den wir gerade besiegt, aber nicht getötet haben. Lasst uns nach Hause gehen, Ellie will dieser Mahr ja eh nicht! *cough*

Also insgesamt?


Das fasst es ganz gut zusammen. Enttäuscht. Halbe Blutrose weil neue Idee, Schreibstil und Mister X.


9 Antworten:

Schokowolf hat gesagt…

Ich find die Idee mit den Bildchen ja geil :D

Ansonsten sehr gute Rezi. Lohnt sich nicht mir das Buch auszuleihen?

Mia Dukatia hat gesagt…

Ich liebe die Bildchen =D
Nein. Lohnt es sich nicht xDD

Schokowolf hat gesagt…

Das mit Harry ist irgendwie knuffig :D Kp, wieso^^
Okay, dann brauch ich nicht fragen^^
Mach doch mal ne Rezi zu Dora Heldt ;)

Mia Dukatia hat gesagt…

Äh, nein, mach ich nicht x)

Schokowolf hat gesagt…

Waruuuuuum?

Mia Dukatia hat gesagt…

Weil ich bis jetzt nur die Filme gesehen habe =D

Tina hat gesagt…

Ich habe das Buch schon mehrmals gelesen und finde es richtig gut - außerdem sollte man die beiden folgenden Teile auch noch lesen, um die GANZE Geschichte zu verstehen.
Du hast das Buch und das worum es ging, überhaupt nicht verstanden.

Das ist nämlich keine einfache Nachmittagslektüre, man sollte schon ganz dabei sein und außerdem was ich ECHT TOTAL BLÖD finde ist, dass du Parallelen findest, die gar nicht existieren - als Beispiel das mit dem Glitzer-Edward umgedreht.
Das. Stimmt. Doch. Gar nicht.
Colin ist ganz anders.

Und das Prinzip der Bluttaufe hast du auch nicht verstanden. Es muss Blut fließen (der/die müssen leiden/ schmerzen spüren) damit der Nachtmahr an seine TRÄUME rankommt. Darum geht es, nicht ums Blut.

Deine Bewertung ist echt unfair, weil Bettina Belitz einfach eine tolle Autorin ist und außergewöhnliche Geschichten schreibt.

Lg Tina

Mia Dukatia hat gesagt…

Naja, wie schon oft gesagt, subjektive Meinung... ^^" Dann habe ich es halt nicht verstanden. Aber ich kann immerhin sagen, ob es mir gefällt. Und die Folgebände werde ich sicher nicht lesen, warum, erübrigt sich. ._.

Wenn mich ein Buch zu Tode langweilt, dann werde ich nicht ganz dabei sein. Das Buch mag ja 'gut' sein im objektiven Sinne, aber es konnte mich nicht fesseln und das ist der Grund, warum ich keine gute Rezension schreiben konnte. Um ehrlich zu sein, habe ich es auch nur zuende gelesen, weil ich nie ein Buch abbreche. Ich war nah dran...

Okay, das mit Glitzer-Edward war vielleicht ein wenig weit gegriffen, muss ich zugeben. Ich war noch ziemlich frustriert von dem Buch, da hab ich überreagiert. Bei dem 'Ich esse nur Tierträume' musste ich halt sehr an den guten Eddie denken (aber auch an diverse andere Vampire *hust* Stefano Salvatore *hust*) Wobei ich durchaus noch andere Rezis gelesen habe, in denen Leute Colin mit Eddie verglichen haben - und Punkte angesprochen haben, die mir gar nicht auffielen o.o -, also wird wenigstens ein Fünkchen Wahrheit darin stcken...

Ich meinte gar nicht mal die Bluttaufe an sich mit dem Blut, sondern eher das Prinzip mit dem 'Es müssen Träume / Blut geraubt werden, damit die Verwandlung ablaufen kann'. Okay, ich hab so allgemein keine Ahnung von Nachtmahren in der Mythologie, aber es ist mir halt aufgefallen und was mir auffällt, schreib ich rein. Aber ich hab ja nie erwähnt, dass mich das gestört hat, weil die Nachtmahre was Neues waren. Die Bluttaufe spielte ja auch keine allzu große Rolle.

Ob die Bewertung jetzt unfair ist... (Kann ich von meinem Standpunkt hier weil Autorin des Postes und so nicht wirklich beurteilen. Dx) Da kann ich mich nur wiederholen - mir hat das Buch nicht gefallen. Das heißt nicht, dass es SCHLECHT im objektiven Sinne ist. Sondern, dass mir das Buch nicht gefallen hat, nicht mehr und nicht weniger, und das hier ist immerhin ein Blog, auf dem ich meine eigene Meinung äußere...

Anonym hat gesagt…

Also wenn du das buch ohne kosten ausleihen kannst mach das ruhig. Es ist nur schade, dass man so viel geld dafuer ausgegeben hat.

Kommentar veröffentlichen

Lasst mir gern Kommentare da, ich freue mich immer darüber! ♥