30.03.2015

Ein Fazit zur House of Night-Reihe!

12 Bände, 4 Novellen, eine Reihe ...


Featuring meinen Fußboden und Arkadia!

Zwei Dinge zu Beginn: erstens, dank der Googlesuche, die mir auch Wikipedia vorschau-te, weiß ich jetzt, dass man eine zwölfteilige Reihe "Dodekalogie" nennt. Wieder was gelernt! Zweitens, irgendwie finde ich es gerade traurig, dass es keinen Band gab, der "Verdammt" hieß. Ich meine, was für ein perfektes Reaction Image wäre das bitte?

Ja, es gibt tatsächlich Wesen, die diese Reihe bis zum Ende verfolgt haben, inklusive Novellen. Ob ich jetzt ein enorm gutes Durchhaltevermögen besitze, Reihen unbedingt beenden will oder den Faktor ausnutzen konnte, dass meine Ma mir aufgrund irgendeiner für sie doof gelaufenen Vereinbarung jeden einzelnen Band am Erscheinungstag spendiert hat (minus die Novellen, die gab's zu, äh, Ostern oder so), sei mal dahingestellt, aber immerhin kann ich jetzt für all jene, die sich nicht durch 12 Bände und 4 Novellen kämpfen wollten, ein kleines (oder großes?) Fazit schreiben! Das Ganze mal ganz ohne Struktur. Weil ich's kann. (Das wird auf einen überemotionalen Post herauslaufen, oder? Ich kann es spüüüren.)




Hachja, House of Night ... Ich hänge ja irgendwie an der Reihe. Die meisten Leute starren dann mindestens verächtlich auf einen herab (mir wurde durchaus schon mal vorgeworfen, ich hätte ein verqueres Moralempfinden, weil ich es wage, diese Bücher unterhaltend zu finden, wtf), wenn man so etwas sagt, oder gar, dass man die Bücher mag. Shame on me. Aber doch, ich sag's mal frei heraus - ich wurde über 12 Bände und 4 Novellen gut unterhalten, die Bücher lesen sich weg wie nichts, wenn man das Hirn mal auf Sparflamme stellt, und doch, im Laufe der Zeit habe ich auch einige Charaktere lieben gelernt. Nicht alle, aber viele.

Weil das bei mir einfach passiert - wenn ich etwas mit einem Buch oder einer Reihe verbinde, mag ich es automatisch mehr. Ich hab HoN damals angefangen, als der erste Band in Deutschland erschienen war. Ja, ich glaube, direkt am Erscheinungstag. Meine Ma hat mir ihn mal mitgebracht, nachdem sie irgendwo im, äh, Real glaube ich (Schleichwerbung? o.O) einkaufen war und sich gedacht hat "hey, das könnte Bloody gefallen". Zu dem Zeitpunkt war ich ... Das war 2009, also war ich da 10. Bestenfalls 11. Und leicht zu begeistern. Und auf einem Vampi/yrtrip. (Wie eigentlich immer noch, Vampire sind immer gut ... Oder so.)

Klar war ich begeistert und so kam es dann, dass die anderen Bände auch noch ins Haus flatterten. Und obwohl mir irgendwann klar war, dass man das Meiste, was so einige Charaktere von sich gaben, als "gequirlten Mist" bezeichnen konnte und bei einem Trinkspiel à la "trinke was bei jeder Logiklücke, die du findest" wahrscheinlich sterben würde, hab ich's bis zum Ende gern gelesen.

Ich würde die Reihe nicht einmal empfehlen, haha. Weil der Grund, warum ich am Ende von Erlöst gleichzeitig traurig und glücklich war, warum ich ab und zu mal "yessss" gezischt hab, wenn irgendwer eine gute Idee oder einen coolen Auftritt hatte, warum ich mich mehr über gewisse Tode aufgeregt habe, als ich sollte, mit einem einzigen Wort zu beschreiben ist: Nostalgie.

Wer gut geschriebene Charaktere, literarisch einwandfreie Sprache, einen perfekt geplanten Plot und nachvollziehbare Beziehungskisten erwartet, dem kann ich nur raten: lauf, so schnell du kannst! Und komm nie wieder zurück! Also, zu den Büchern. Nicht hierher, wtf. Denn ja, die ganzen 1-Sterne-Reviews auf Goodreads und co haben schon recht.

Nicht umsonst hab ich die Bücher auf GR in meinem "bad-but-fun"-Regal, in dem unter Anderem auch die Selection-Reihe und Fallen ihren Platz finden, stehen. Wer unbedingt Niveau braucht, um ein Buch zu mögen, der wird mit HoN nicht glücklich. Zoeys endlose Beziehungskisten, die übertrieben jugendliche Sprache (nichts gegen jugendliche Sprache, aber ... Wahrscheinlich ist auch die Übersetzung schuld, dass es so furchtbar fehl am Platze klang), die Tatsache, dass die Nebencharas gegen Ende zu kaum-noch-Charakteren verkommen (WO ist meine Stevie Rae-Action im letzten Band, bitte?!), Plot Twists, die man von meilenweit kommen sieht, Sätze und Handlungen zum Headdesken ... Klingt ja alles nicht so pralle.

Dennoch hab ich's geschafft, was für die Charas zu empfinden (naja, für viele jedenfalls), mit Spannung das Ende zu erwarten, Neferet einerseits zu bemitleiden (ihre NOVELLE *sobs forever*) und andererseits zu hassen, mich 'nen Keks zu freuen, wenn ein Chara Screentime hatte oder gar aus seiner Sicht geschrieben wurde, der mich interessierte ...

Ob das nun daran liegt, dass ich mit der Reihe viel verbinde (sehr wahrscheinlich), dass ich hirnloses Zeugs einfach manchmal gut gebrauchen kann (auch ziemlich wahrscheinlich) oder, dass ich in meiner Kindheit von einer Hexe verflucht wurde (eher unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie), lasse ich mal hier so als offene nicht-so-ganz-Frage stehen (die ich ja irgendwie schon beantwortet habe, ich ergebe heute keinen Sinn). Das ist jetzt irgendwie auch doch kein wirkliches Fazit, sondern eher ... Ein persönliches Statement. So.

Ich bin wahrscheinlich die falsche Person, die ihr fragen solltet, ob ihr HoN lesen solltet (warum auch immer ihr mich das fragen würdet). Da haltet euch lieber an Leute, die objektiv darangehen. Weil ich kann's wirklich nicht. ;w;

Der Sinn dieses Posts erschließt sich mir selbst nicht, aber es hat Spaß gemacht, mir das mal von der Seele zu schreiben. o/

2 Antworten:

Ines Caranaubahx hat gesagt…

Der Post ist lang und sagt irgendwie praktisch nichts über die Bücher aus. ABER: ich liebe ihn! :D Der Post sagt genau das aus was ich auch für die Reihe empfinde. Sie ist nicht perfekt. Eher schlecht als recht. Und naja, meistens geht sie einem echt auf den Keks. Aber wenn man grade am lesen eines der Bücher ist dann ist man einfach so fluffy duffy schnell und einfach drin und mitgerissen. Die Bücher haben einfach Suchtpotenzial, muss man zugeben. Auch wenn sie nicht so gut sind. Aber eigentlich sind sie auch nicht SO schlecht. Naja. Ich bezeichne es einfach mal als Hassliebe. Dieses komische Gefühl was man für die Bücher empfindet und nicht recht weiß ob sie jetzt super gut oder mega schlecht sind :D Aber ich kann dich jedenfalls vollkommen verstehen xD

Claudia Greve hat gesagt…

Hey :)

erst einmal RESPEKT, dass du die gesamte Serie gelesen hast :) Ich hab bei Bestimmt aufgehört. Irgendwann ging mir die Schreibweise auf den Keks. Trotzdem überlege ich immer wieder, ob ich nicht doch nochmal zu Verloren greifen soll :D

Kommentar veröffentlichen

Lasst mir gern Kommentare da, ich freue mich immer darüber! ♥